IHK Industriekongress meets ArtIFARM

Artificial Intelligence in Farming

IHK Industriekongress meets ArtIFARM

Gestern durfte unser Bündnissprecher Prof. Dr. Mark Vehse in den Räumlichkeiten der Störtebeker Braumanufaktur in Stralsund auf dem Industrie-Kongress der drei Industrie- und Handelskammern in M-V (Schwerin, Rostock, Neubrandenburg) die Keynote geben. Die Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hatte laut Herrn Ries (Hauptgeschäftsführer der IHK zu Rostock) im Vorfeld „großes Interesse“ an dem Beitrag verkündet und in ihrem Grußwort auf einige „Schlaglichter“ und Botschaften hingewiesen, welche gemeinsam mit Wissenschaft und Wirtschaft angegangen werden sollen für die Vision eines Industrielandes 2030.

In dem Vortrag von M. Vehse, betitelt mit „Lösungsansätze aus Industrie 4.0 und Artificial Intelligence für den Strukturwandel in Mecklenburg-Vorpommern“, ließen sich u.a. die technologiegetrieben Ansätze im Rahmen von ArtIFARM bespielhaft anbringen als Chance und Potenzial für einen innovationsbasierten regionalen Strukturwandel. Schwungvoll wie unser Bündnis ist, wird das vermeintliche Haupt-und Zukunftsthema des Kongresses, einer digitalisierten industriellen Produktion: der Industrie 4.0, bereits von unserem Bündnissprecher resolut in die Vergangenheit katapultiert, zumindest aus Sicht der Wissenschaft und Forschung. Stattdessen gilt es nun den Blick gen Industrie 5.0 zu richten: Maschinen sollen mit den Menschen verbunden werden. Sie sollen mit uns arbeiten. Ein Fokus, auf dem unsere WIR!-Bündnisvorhaben von Beginn an sich orientiert haben und aufbauten. Wir bewegen uns bereits in dem industriellen Übergang von 4.0 zu 5.0, noch mit unseren Ideen auf dem digitalen Blatt Papier und im kommenden Jahr dann in der praktischen Umsetzung. Technische KI- und IT-Lösungen von und aus der Region für die Landwirtschaft entwickelt, erforscht, produziert, vertrieben und angewandt, so soll ein innovationsbasierter Strukturwandel bespielhaft für unsere Region aussehen.